top of page

Waldmeister - Galium odoratum


 

Mein geliebter Waldmeister, der in keiner Maibowle fehlen darf ist leider etwas von der Bildfläche verschwunden...

Früher gabs noch Waldmeister Wackelpudding, Sirup, Brause und Co.

Ich erinnere mich da noch gut und gerne an meine Kindheit zurück;)


Der Waldmeister wächst natürlich im Wald wie schon sein Name verrät. Er hats aber gerne sonnig und ist daher als Meister des Waldes oft an den Wegrändern, und auf Waldlichtungen anzutreffen.

Wer in den Wald möchte muss an ihm vorbei.

Gerne wächst er neben dem Bingelkraut und dem Labkraut (ein Verwandter von ihm).

 

Er wächst aufrecht und im Gegenteil zum Labkraut unverzweigt. Seine Blätter sind ohne Stängel, quirlförmig am Hauptstängel angebracht, und im Mai blühen dann die feinen, weissen Blütelein oben auf als Krone!

Dann ist Sammelzeit!

Man sammelt das ganze Kraut, also die oberirdischen Teile der Pflanze und lässt sie dann trockenen oder zumindest jedoch anwelken.

Denn erst dann entfaltet sich der typische Geschmack und Geruch des Waldmeisters!

Hierfür ist der Inhaltsstoff Cumarin verantwortlich.

 

Der Waldmeister soll eine bewusstseins erweiternde Wirkung haben und wurde daher traditionell in der Maibowle verwendet.

Zu viel von ihm soll allerdings Kopfweh erzeugen...

Wobei er in geringen Mengen eingenommen, z. Bsp. als Tee oder Tinktur, bei Kopfweh helfen kann.

Er wirkt gefässerweiternd und ist daher eventuell bei Venenproblemen hilfreich.

 

Als Räucherpflanze bringt er Glück & Segen und soll auch auf unsere Hormone einwirken können.

 

Im Video nehme ich dich mit in den Wald und wir sammeln Waldmeister :)


 

Wenn du mehr über Kräuter wissen möchtest, melde dich gerne für einen Kurs bei mir an. Und schaue auch immer mal wieder hier auf meinem Blog vorbei!


Danke für dein Interesse!

Aho ✨️

Sana & 🌱 💚



7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page